2021

Mögliche Änderungen am Genozid-Abkommen angedeutet

todayOktober 22, 2021

Hintergrund
share close

Außenministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah hat mögliche Änderungen am geplanten Genozid-Abkommen mit Deutschland angedeutet. Vor der Nationalversammlung bestätigte sie, dass ihr Ministerium mit dem deutschen Außenminister Heiko Maas in Kontakt stehe. Konkret soll es dabei um die Höhe und den Zeitrahmen der Zahlungen durch die deutsche Regierung gehen. Gleichzeitig bezeichnete sie das bisher Erreichte als bedeutenden Erfolg. So könnten man beispielsweise im Rahmen der neuen Binationalen Komission weitere Projekte für die durch den Völkermord betroffenen Gemeinschaften bewerben. Auch die geplante Entschuldigung durch Deutschland sei ein Meilenstein, so Nandi-Ndaitwah.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2021

Mehr als 5.200 GBV-Fälle im letzten Finanzjahr

In Namibia wurden im Finanzjahr 2020/21 mehr als 5200 Fälle von geschlechtsspezifischer Gewalt registriert. Das erklärte Vize-Polizeichef Joseph Shikongo bei der Vorstellung eines neuen Aktionsplans gegen GBV in der Region Ohangwena. Geschlechtsspezifische Gewalt habe einen verheerenden Effekt auf die Opfer, aber auch auf die Gemeinschaft als Ganzes und die Wirtschaft des Landes. Die Polizei habe daher diesen Fällen oberste Priorität eingeräumt, so Shikongo. Gleichzeitig rief er Betroffene auf, ihr Schweigen […]

todayOktober 22, 2021


0%