2022

Ministerium warnt vor Verzehr von angeschwemmten Fischen

todayFebruar 15, 2022

Hintergrund
share close

Das Fischereiministerium hat die Bevölkerung vor dem Verzehr der zuletzt an der Küste angeschwemmten Meeräschen gewarnt. Die Fische waren am Sonntag in großer Zahl am Strand bei Walvis Bay entdeckt worden. Laut Fischereidirektorin Annely Haiphene habe eine Algenblüte vermutlich zu einem geringen Sauerstoffvorkommen im Wasser gesorgt und die Fische so in der Lagune gefangen. Wasserproben sollen nun ermitteln, ob es sich um giftige Algen handelt. Bis dahin wird davon abgeraten, die Meeräschen zu essen. Gleichzeitig warnte das Ministerium gestern vor einer hohen Anzahl an Quallen an den Stränden in Walvis Bay und Swakopmund. Die Quallenstiche seien schmerzhaft, aber nicht lebensgefährlich.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Omikron bleibt dominante Virusvariante in Namibia

Omikron bleibt weiterhin die dominante Corona-Variante in Namibia. Das teilte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula gestern mit. Demnach hätten die jüngsten Sequenzierungsergebnisse gezeigt, dass Omikron für 97 Prozent aller Infektionsfälle in Namibia verantwortlich sei. Die restlichen drei Prozent entfallen auf die Delta-Variante. Der neue Omikron-Subtyp BA.2 wiederum sei bisher in Namibia noch nicht nachgewiesen worden. Shangula erklärte gestern zudem, dass die vierte Welle in Namibia zu Ende sei. Die größte Hoffnung auf […]

todayFebruar 15, 2022


0%