2022

Neuer Fonds: MICT will Internetzugang in Namibia verbessern

todayJuni 9, 2022

Hintergrund
share close

Das Informationsministerium will einen Fonds zur Verbesserung des Internetzugangs in ländlichen Gebieten einrichten. Durch den Fonds soll der Ausbau von über 120 Funkmasten auf 4G-Standard finanziert werden. Zudem will die Regierung 36 weitere Masten in ländlichen Gebieten aufstellen. Laut Vizeinformationsministerin Emma Theofelus sollen davon vor allem Schulen und Kliniken auf dem Land profitieren. Die Einrichtungen sollen dann auch mit WLAN-Routern ausgestattet werden. Laut Theofelus hätten aktuell 79 Prozent der Bevölkerung Zugang zum 4G-Netz in Namibia. 95 Prozent könnten zumindest auf 2G oder 3G zugreifen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Rössing Uranium: Optimismus trotz Rückgang beim Umsatz

Rössing Uranium hat im vergangenen Jahr einen leichten Einbruch bei Umsatz und Profit verzeichnen müssen. Im gestern vorgestellten Stakeholderbericht stehen N$ 4,26 Milliarden an Umsatz einem Nettogewinn von N$ 193 Millionen gegenüber. Geschäftsführer Johan Coetzee zufolge seien ein hoher Kostendruck und ein stärkerer Namibia Dollar für den Umsatzeinbruch von 6 Prozent verantwortlich. Insgesamt produzierte Rössing im letzten Jahr beinahe 2.900 Tonnen Uranoxid. Zusammen mit der Produktion in der Husab-Mine ist […]

todayJuni 9, 2022


0%