2022

Mushelenga warnt vor digitalen Eingriffen in Journalismus

todayMai 6, 2022

Hintergrund
share close

Informationsminister Peya Mushelenga hat vor digitalen Eingriffen in die Arbeit von Journalisten gewarnt. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Welttag der Pressefreiheit erklärte der Minister: „Es gibt einen globalen Trend, wobei Technologieunternehmen die Arbeit von Journalisten und die Informationen ihrer Quellen überwachen.“ Diese nicht autorisierte Überwachung könne zur Offenlegung von vertraulichen Informationen führen und stelle so eine Gefahr für die Sicherheit der involvierten Personen dar, so der Minister weiter. Im Rahmen seiner Rede beteuerte Mushelenga die Unterstützung der Regierung für die Pressefreiheit und unabhängigen Journalismus in Namibia. Es sei die Aufgabe der Regierung, diese Prinzipien zu schützen. Ohne freie Presse könne eine Demokratie nicht gedeihen, so Mushelenga. Namibia war in der jüngesten Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen auf Platz 18 von 180 untersuchten Ländern gestiegen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

Neues Gesetz zur Sicherheit am Arbeitsplatz angekündigt

Die Regierung hat ein neues Gesetz zur Sicherheit am Arbeitsplatz angekündigt. Vizearbeitsminister Hafeni Ndemula erklärte dazu heute, dass seine Behörde kürzlich einen Bericht zu den rechtlichen Lücken in diesem Bereich adoptiert habe. Im März habe daraufhin die Entwicklung des neuen Gesetzes begonnen. Diese obliegt einer eigens dafür einberufenen Taskforce. Im Laufe des Jahres sollen im Rahmen von öffentlichen Konsultationen Arbeitgeber und Arbeitnehmer noch Input liefern. Die Sicherheit und Gesundheit am […]

todayMai 6, 2022


0%