2022

Namibia steigt in Rangliste der Pressefreiheit auf Platz 18

todayMai 3, 2022

Hintergrund
share close

Namibia ist in der neusten Rangliste der Pressefreiheit auf Platz 18 von 180 untersuchten Ländern gestiegen. Laut Reporter ohne Grenzen sei die politische und rechtliche Lage in Namibia förderlich für freien Journalismus. Medienschaffende könnten in der Regel ihrer Arbeit ohne Beeinträchtigungen durch die Behörden nachgehen. Verzeinzelte Angriffe auf die Pressefreiheit würden wiederum durch die Justiz abgewehrt, so die Begründung zur Einstufung Namibias. Negativ heben Reporter ohne Grenzen in ihrem neusten Ranking hervor, dass staatliche Medien durch die aktuelle wirtschaftliche Situation finanziell besser gestellt seien. Zudem seien verbale Attacken auf Journalisten durch Mitglieder der Regierung keine Seltenheit. Trotz des deutlichen Anstiegs auf der Rangliste der Pressefreiheit muss Namibia in diesem Jahr den Titel der freisten Presse in Afrika an die Seychellen abgeben. In direkter Nachbarschaft zu Namibia verschlechterte sich Südafrika derweil leicht auf Rang 35, während Botswana deutlich auf Platz 95 abstürzte. Deutschland landet im neusten Ranking auf Platz 16, angeführt wird die Rangliste von Norwegen.

 

Geschrieben von: Redaktion

Rate it

Vorheriger Beitrag

2022

03. Mai 2022 – Sport des Tages

SportNamibischer SportLeichtathletikNamibias Leichtathletikstar Christine Mboma hat erneut eine nationale Bestmarke aufgestellt. Bei einem internationalen Wettbewerb in Botswana lief Mboma die 100 Meter in 10.97 Sekunden. Gleichzeitig lief sie mit 21,87 Sekunden über die 200 Meter die beste Zeit der bisherigen Saison. Laut dem Leichtathletik-Weltverband ist sie damit die erste U20-Läuferin der Geschichte, die an einem Tag unter 11 Sekunden auf den 100 Metern und 22 Sekunden auf den 200 Metern […]

todayMai 3, 2022


0%