ippr

37 Ergebnisse / Seite 3 von 5

Der Fishrot-Angeklagte Ricardo Gustavo bei Gericht (Archivaufnahme); © Simon Endjala/Nampa

2022

IPPR warnt vor einem möglichen zweiten Fishrot

Die Geheimhaltung in der Fischereiindustrie muss enden. Das fordert das Institut für öffentliche Politikforschung (IPPR) in ihrem neuen Informationspapier über die notwendigen Folgen nach dem Fishrot-Skandal. Demnach gebe es keine öffentlich zugänglichen Verzeichnisse der Unternehmen oder der Schiffe, die Fangquoten für namibische Gewässer erhalten. Seit dem Skandal habe es in Namibia zudem keine ganzheitliche Reform des Systems zur Vergabe von Fischereirechten gegeben, heißt es weiter. Sollten diese Reformen nicht kommen, […]

todayNovember 8, 2022 2

IPPR-Direktor Graham Hopwood stellt zwei neue Berichte des Instituts vor; © Hitradio Namibia

2022

IPPR fordert mehr Transparenz bei der Auftragsvergabe

Namibia muss im Kampf gegen die Korruption transparenter werden. Das erklärte Graham Hopwood, Direktor des Instituts für öffentliche Politik Forschung (IPPR), heute auf einer Informationsveranstaltung. In einem nun erschienenen Paper der IPPR wurde auf das Potenzial der offenen Auftragsvergabe in Namibia aufmerksam gemacht. Mit der Offenlegung von Verträgen würde es große Vorteile für die Bevölkerung, Firmen und Regierung geben. Die zurzeit herrschende Undurchsichtigkeit und die Diskretion im Vertragswesen würden die […]

todayNovember 4, 2022

2022

Justizministerium soll Auslieferungsantrag an Island stellen

Transparency International Iceland (TI-IS) und das namibische Institut für öffentliche Politikforschung (IPPR) haben den Besuch der Außenministerin in Island begrüßt. Netumbo Nandi-Ndaitwah hat dort Gespräche über mögliche Auslieferungen zwischen den beiden Ländern geführt. Es bestehe die Hoffnung, dass der Besuch die Zusammenarbeit der beiden Regierungen bei der Bekämpfung der Korruption verstärke. TI-IS und IPPR bemängeln allerdings, dass noch kein formeller Antrag auf die Auslieferung der drei Samherji-Mitarbeitern gestellt wurde. Ihnen […]

todayJuni 9, 2022

2022

IPPR bemängelt verzerrtes Bild eines „grünen“ Namibias

Das Institut für öffentliche Politikforschung (IPPR) hat der Regierung eine unaufrichtige Außendarstellung von Namibia als globalem Anführer in den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit vorgeworfen. IPPR-Wissenschaftler Dietrich Remmert erklärte bei der Vorstellung seines neusten Themenpapiers zum Tourismus in Namibia, dass man dies als „greenwashing“ bezeichnen könne. Einerseits werde Namibia als grün und nachhaltig dargestellt, andererseits dürften Bergbaufirmen Löcher in den Nationalparks des Landes graben. Mit einer immer besser informierten und umweltbewussteren […]

todayMai 6, 2022

2022

IPPR: Mangelnde Transparenz bei Wasserstoff-Auftrag

Das Institut für öffentliche Politikforschung (IPPR) kritisiert die mangelnde Transparenz bei der Vergabe eines Wasserstoffprojektes. Hyphen Hydrogen Energy hatte den Zuschlag für die Wasserstoffanlage im Sperrgebiet im November 2021 erhalten. Das Unternehmen selbst spricht von einem Projekt im Gesamtwert von über 140 Milliarden Namibia-Dollar. Laut dem IPPR erfolgten keine Veröffentlichungen zur Auswertung des Vergabeprozesses. Frederico Links, der Koordinator des IPPR-Procurement Trackers, hinterfragt vorallem, warum die namibianische Regierung von dem normalen […]

todayApril 5, 2022

2022

IPPR fordert Einführung des Whistleblower Protection Office

Das Institut für öffentliche Politikforschung (IPPR) hat die Regierung aufgefordert, dass seit langem geforderte Büro zum Schutz von Whistleblowern einzurichten. In dem in Kürze erwarteten neuen Haushalt müssten Gelder für diese Anlaufstelle bereitgestellt werden. IPPR-Direktor Graham Hopwood sagte dazu: „Das wäre eine echte Demonstration politischen Willens und einer Null-Toleranz-Politik gegenüber Korruption.“ Das Büro ist Teil des bereits 2017 verabschiedeten Whistleblower Protection Acts. Das Gesetz wurde jedoch aus finanziellen Gründen nach […]

todayFebruar 16, 2022

2022

IPPR will Anti-Korruptionsnetzwerk aufbauen

Das Institut für öffentliche Politikforschung (IPPR) will ein neues Anti-Korruptionsnetzwerk in Namibia aufbauen. Unter dem Titel „Integrity Namibia“ sollen dabei zivilgesellschaftliche Organisationen, der Privatsektor, die traditionellen Verwaltungen und die Medien zusammenkommen. IPPR-Direktor und Projektkoordinator Graham Hopwood sagte dazu heute: „Das Projekt wird eine Mobilisierungskampagne enthalten. Dazu wird es Forschung und Publikationen zur Politik und rechtlichen Situation zu Korruption geben. Und wir werden eine Online-Plattform für Whistleblower einrichten.“ In erster Linie […]

todayFebruar 15, 2022

2022

IPPR unentschlossen über Wasserstoff-Projekte in Namibia

Das Institut für öffentliche Politikforschung ist unentschlossen über die geplanten Wasserstoff-Projekte in Namibia. Das schiere Ausmaß des Projektes übersteige alles, was man in Namibia je gesehen habe. So heißt es im abschließenden Quartalsbericht des IPPR für 2021. Die visionäre Herangehensweise und die Einbindung des Privatsektors seien lobenswert. Zudem würden die Pläne, anders als in der Vergangenheit, auf realen Gegebenheiten in Namibia basieren. Andererseits seien die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit noch nicht […]

todayJanuar 7, 2022

2021

Zivilgesellschaftliche Organisationen weiter unter Druck

Zivilgesellschaftliche Organisationen in Namibia stehen weiter unter großem finanziellen Druck. Das geht aus dem neusten CSO-Sustainability Index des Instituts für öffentliche Politikforschung (IPPR) in Namibia hervor. Die ohnehin schwierige Beschaffung von Mitteln ist demnach durch die anhaltende Pandemie noch einmal erschwert worden. IPPR-Direktor Graham Hopwood bezeichnete die finanzielle Tragfähigkeit von zivilgesellschaftlichen Organisationen in Namibia heute bei der Vorstellung als problematisch. Auch die legalen Rahmenbedingungen seien teilweise besorgniserregend. Im Index werden […]

todayNovember 30, 2021

0%